Herzlichen Dank!

Am Sonntag haben mir die Nidwaldnerinnen und Nidwaldner ein weiteres Mal ihr Vertrauen geschenkt und mich in den Ständerat gewählt – dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken! Die klare Wahl freut und motiviert mich. Ich verspreche Ihnen, dass ich mich in Bern weiterhin mit Herzblut für Sie, für den Kanton Nidwalden und für unser wunderbares Land einsetzen werde.

Herzlich Willkommen!

Ich freue mich, dass Sie meine Website besuchen. Hier erfahren Sie regelmässig Interessantes über meine politischen Schwerpunkte und mein Engagement.

Videos:

Wahlen à la carte

GastroSuisse

Am 22. Oktober 2023 entscheidet sich, wer für die nächsten vier Jahre in den National- und Ständerat einzieht. Als grosser und wichtiger Wirtschaftszweig mit 260‘000 Beschäftigten muss das Gastgewerbe auch in der Politik angemessen vertreten sein.

GastroSuisse empfiehlt gemeinsam mit den Kantonalverbänden knapp 200 branchennahe Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

Kolumnen:

Heisser! Kälter! Trockener! Lauter!

Aussergewöhnliche Temperaturen, extreme Niederschläge, ausgeprägte Trockenheit oder Sonnenstunden bis zum Abwinken – bestimmt ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass die Sendung „Meteo“ des Schweizer Fernsehens zusehends zu einer Sendung der Rekorde wird. Gefühlt jeden zweiten Tag wird ein Rekord verkündet: Der wärmste September, das mildeste Jahr, die längste Hitzewelle, die grösste Gletscherschmelze, das schlimmste Hochwasser. Alles noch nie dagewesen. Seit Messbeginn! 2023 wird mit grosser Wahrscheinlichkeit als das wärmste je gemessene Jahr in die Geschichte eingehen. Für September und Oktober ist das bereits der Fall, rekordhohe Temperaturen gab es im Multipack – bestens gelaunte Wandervögel, kopulierende Spatzen und zweimal blühende Bäume waren die Folge. Den einen gefiel es, den anderen weniger. Ich stelle die Klimaerwärmung nicht in Abrede, aber ich empfinde diese inflationären Rekordnennungen zunehmend als ideologisch gefärbte Informationsvermittlung. Ohne effekthaschende Superlative [...]

Wunschkonzert im Bundeshaus

Das dominante, omnipräsente Thema in der diesjährigen Wintersession der Eidgenössischen Räte war nicht etwa die Wahl des neuen Bundesrates. Es war auch nicht das Budget 2024 und die Einhaltung der Schuldenbremse. Nein, das mit Abstand wichtigste Thema für die Parlamentarier war die Besetzung der verschiedenen Kommissionen für die kommenden vier Jahre. Im Bundeshaus werden die wichtigen Weichenstellungen in den Kommissionen vorgenommen. Hier werden hinter verschlossenen Türen die Gesetzesvorlagen im Detail vorberaten, Kompromisse geschmiedet und Mehrheiten gefunden. Die Plenumsdebatten sind vor allem für die Medien und die Öffentlichkeit relevant, damit alle wissen, wie welche Parteien zu den Vorlagen stehen und wie die Mehrheiten zustande gekommen sind. Gemäss einer Studie beruhen 94% der Entscheide des Nationalrats auf Vorschlägen, die in der Kommission entwickelt wurden. Im Ständerat wird es ähnlich sein. Zu Beginn einer Legislatur, [...]